Initiative für Friedberg

Die Corona-Krise trifft den Einzelhandel schwer – auch in Friedberg. Viele Friedberger fragen sich nun, wo man nun die Dinge, außer Lebensmittel, herbekommt. Onlineshops scheinen hier die einfachste Lösung zu sein. Für die meisten lokalen Geschäfte ist es jedoch nicht möglich, einen Onlineshop zu betreiben.

Wer weiter lokal einkaufen und den Einzelhandel vor Ort unterstützen möchte, kann dies auch in dieser Zeit tun. Der Aktiv-Ring hat mit seiner „Initiative für Friedberg“ kurzer Hand ein Portal für Friedbergs Händler geschaffen, auf dem sie sich präsentieren und die Einkaufsmöglichkeiten aufzeigen. Unter www.einkaufen-in-friedberg.de stellen die Geschäfte Ihr Angebot dar. Die Friedberger Werbeagentur grzabka creative entwickelte die Werbekampagne und konnte bekannte Persönlichkeiten als Unterstützer gewinnen. Erster Bürgermeister Roland Eichmann, Friedberger Allgemeine Redaktionsleiter Thomas Goßner, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Bayern e.V. Wolfgang Puff, zweiter Bürgermeister Richard Scharold, Wolfgang Grzabka sowie Manuel Weindl und Renate Mayer von der Aktiv-Ring GmbH sprechen sich für den Einkauf bei den lokalen Geschäften aus.